Barcodetypen: Eine Übersicht

Barcodes gibt es seit über 50 Jahren und es ist kein Ende in Sicht. Damals haben die Codes durch die Verwendung von UPC– und EAN-Codes auf Produkten an Bedeutung gewonnen und so beispielsweise die Kundenabwicklung an Supermarkt-Kassen um ein Vielfaches beschleunigt. Seitdem wurden viele verschiedene Arten von Barcodes entwickelt.

Eindimensionale (1D) oder lineare Barcodes


Eindimensionale Barcodes können nur eine sehr begrenzte Menge an Daten enthalten. Da sie mit häufig genutzten optischen Laserscannern erkannt werden können, sind sie nach wie vor weit verbreitet. Doch das ändert sich schnell durch mobile Scanlösungen, die mit einem SDK in jeder App viele Arten von Barcodes lesen können.

Code 25

Code-25
  • Art: Linien mit zwei verschiedenen Strichstärken
  • Max. numerische Zeichen: Variabel
  • Max. alphanumerische Zeichen: Nicht verfügbar
  • Anwendung: Industriell
  • ISO/IEC Zertifikat: ISO/IEC 16390

Code 128

Code-128 Example
  • Art: Linien mit vielen verschiedenen Strichstärken
  • Max. numerische Zeichen: Variabel
  • Max. alphanumerische Zeichen: Variabel
  • Anwendung: Sehr häufig zu finden. Vor allem bei der Identifikation von Produkten (EAN)
  • ISO/IEC Zertifikat: ISO/IEC 15417

GS-1

Der GS-1-Barcode ist abgeleitet vom Code 128 Barcode. Er ist besonders in der Industrie weit verbreitet, da er hier als neuer Standard definiert und eingeführt wurde. Mit diesem Code können häufig verwendete Daten zusammen mit einer Kennung kodiert werden. Beispiel beinhalten Ablaufdaten, Chargennummern, oder Seriennummern. Die Kennung sagt Ihnen, welche Daten folgen und es ist sogar möglich, mehrere Arten von Daten zu verketten.

Zweidimensionale (2D) Barcodes oder Matrix Codes

Different types of matrix barcodes

Zweidimensionale Barcodes bestehen aus einem Raster aus „Pixeln“, die jeweils einen Ein (Schwarz) oder Aus (Weiß) Zustand haben können. Diese Pixel haben normalerweise eine feste Breite und Höhe. Ein visueller Anker, der Marker oder Symbol genannt wird, erleichtert es den Lesegeräten, den Code zu finden. Sie kennen sicherlich die Quadrate in den Ecken eines QR-Codes. Es gibt jedoch viel mehr Muster in dieser Art von Barcodes, wie zum Beispiel die zentrierten Quadrate des Aztec-Codes oder schwarze Kanten des Data Matrix-Codes.

PDF417

PDF417 barcode example
  • Art: Gestapelte Linien mit vielen verschiedenen Strichstärken
  • Max. numerische Zeichen: Variabel
  • Max. alphanumerische Zeichen: Variabel
  • Anwendung: Logistik, Tickets, Führerscheine, Visa, Ausweise
  • ISO/IEC Zertifikat: ISO/IEC 15438

Erfahren Sie mehr über PDF417

Data Matrix

Data Matrix
  • Art: Pixelmatrix mit L-förmigem Rand als Marker
  • Max. numerische Zeichen: 2335
  • Max. alphanumerische Zeichen: 3116
  • Anwendung: Industriell, Gesundheitswesen
  • ISO/IEC Zertifikat: ISO/IEC 16022

Erfahren Sie mehr über Data Matrix

QR Code

QR Code example
  • Art: Pixelmatrix mit Markern in den Ecken
  • Max. numerische Zeichen: 7089
  • Max. alphanumeric characters: 4296
  • Anwendung: Marketing
  • ISO/IEC Zertifikat: ISO/IEC 18004

Erfahren Sie mehr über QR Codes

Aztec Code

  • Art: Pixelmatrix mit Marker im Zentrum
  • Max. numerische Zeichen: 3832
  • Max. alphanumerische Zeichen: 3067
  • Anwendung: Logistik, Gesundheitswesen
  • ISO/IEC Zertifikat: ISO/IEC 24778

Erfahren Sie mehr über Aztec Code

Andere Arten von 2D Barcodes

Andere 2D-Barcodes verwenden Punkte oder farbige Dreiecke, um effizienter zu sein. Diese Standards sind jedoch nicht sehr üblich. Daher konzentriert sich die Industrie hauptsächlich auf die oben genannten 3 Arten zweidimensionaler Barcodes.

Wenn Sie einen Barcode Scanner SDK in Ihren Arbeitsablauf integrieren möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Let’s talk.

Bereit zum Ausprobieren?

Sprechen Sie mit unseren Lösungsexpert:innen! Gemeinsam finden wir eine Lösung für Ihre Anforderungen an die mobile Datenerfassung – oder Sie integrieren das Scanbot SDK gleich in Ihre eigene mobile App oder Webseite.

Jetzt testen