Schlüsseltechnologien in der Logistik – Vernetzen, automatisieren, optimieren

Im zunehmend digitalisierten Logistik- und Transportsektor sind eine bessere und breitere Vernetzung, der Einsatz digitaler Plattformen und datengetriebene Ansätze derzeit die beherrschenden Themen. Welche Technologien bilden die Eckpfeiler des digitalen Wandels – und welche Neuerungen erwarten die Branche zukünftig?

Digitalisierung: Daten stehen im Mittelpunkt von Logistik und Transport

Digitalisierung beschreibt die Entwicklung und Visualisierung von Datensystemen zum Aufbau effektiverer, effizienterer und nachhaltigerer Prozesse und Infrastrukturen. Viele Kernaufgaben in der Logistikbranche – wie Kapazitäts- und Frachtmanagement, Sendungsverfolgung, Lagerung, Überwachung und Inspektion – verlangen allesamt eine fehlerfreie Datenverwaltung. Aus diesem Grund ist die Digitalisierung für den Transportsektor von besonderer Bedeutung.

Internet of Things

Als Internet of Things (IoT) wird die Vernetzung von Geräten untereinander und mit dem Internet bezeichnet (IBM 2016). Dank IoT können Fahrzeuge in Echtzeit Daten aus dem Verteilzentrum empfangen und an dieses übertragen, wodurch sich der Flottenstatus genau beobachten lässt. So können Unternehmen Fehlern vorbeugen und Verluste minimieren. Auch die Erbringung logistischer Zusatzleistungen wird durch IoT begünstigt.

Telematik und IoT für das Flottenmanagement

Für Speditionen ist die eigene Flotte überlebenswichtig. Umso wichtiger ist es, sie kontinuierlich instand zu halten. Modernes Flottenmanagement integriert Telematik- und IoT-Technologien, um genau das zu gewährleisten. Telematik umfasst die Nachverfolgung von Fahrzeugen via GPS, das Speichern von Sensordaten, die Verwendung von Dashcams, On-Board-Diagnose (OBD) und ähnliche Technologien. Diese Daten werden fortwährend vom Fahrzeug ans Flottenmanagement übermittelt, was eine längerfristige Planung ermöglicht, den Treibstoffverbrauch senkt und die Sicherheit der Fahrer:innen erhöht.

Transportation key technologies

Automatisierung

Durch die Digitalisierung wird auch der automatische Austausch von Informationen und Dokumenten zwischen mehreren Akteuren (z. B. Verschiffern, Schifffahrtsgesellschaften, Hafenbehörden, Zoll und Terminalbetreibern) vereinfacht. Für die Transportindustrie ist das von höchster Bedeutung.

Zu den Schlüsselfaktoren zählt weiters die Automatisierung von Warenlagern. Durch das Zusammenspiel verschiedener Technologien lassen sich alltägliche Prozesse wie die Annahme und Lagerung, Inventur, Entnahme, Verpackung und Versendung von Waren optimieren. Robotertechnik ist hierbei von zentraler Bedeutung, beispielsweise in Form von Regalbediengeräten, fahrerlosen Transportfahrzeugen und automatisierten Verteilsystemen.

Automatisierung beschleunigt Arbeitsabläufe und verringert gleichzeitig deren Fehleranfälligkeit, da weniger menschliche Interaktion erforderlich ist. Dies führt auf der einen Seite zu Effizienz- und Produktivitätssteigerungen und senkt auf der anderen Seite die Betriebskosten.

Analyse von Big Data

Dank Fortschritten im Bereich Cloud-basierter Technologien können Unternehmen heute gewaltige Mengen an Daten sammeln und analysieren. Die daraus resultierenden Erkenntnisse lassen sich für eine effizientere Nutzung von Warenlager-, Flotten- und Logistikressourcen einsetzen. Die aus der Positionsbestimmung, Warenlieferungen und dem Flottenmanagement gewonnenen Daten erlauben eine verbesserte Routen- und Lieferplanung und senken den Ressourcenverbrauch. Stehen mehr Daten zu den transportierten Waren zur Verfügung, kann auch das Reporting bezüglich Preisgestaltung, Lagerung und Risikomanagement verbessert werden. Schließlich decken tiefergehende Analysen auf Unregelmäßigkeiten auf. Durch akkurate Wartungsprognosen und andere Gegenmaßnahmen können diese behoben werden, bevor sie zum Problem werden.

Künstliche Intelligenz

Maschinen können dank Fortschritten in der künstlichen Intelligenz menschenähnliche Entscheidungen treffen, nicht zuletzt durch maschinelles Lernen. Das erleichtert die Automatisierung: Schon jetzt kontrollieren KI-Systeme Verkehrsflüsse und steuern Transportmittel (ganz gleich ob PKW, LKW, Zug, Schiff oder Flugzeug). Sie verändern den Transportsektor dadurch grundlegend. Unser Leben wird dank künstlicher Intelligenz nicht nur einfacher und effizienter, sondern auch sicherer: Da die meisten Verkehrsunfälle auf menschliches Versagen zurückgehen, könnten autonome, KI-gesteuerte Fahrzeuge das Risiko halbieren.

Das Scanbot SDK hilft Ihnen dabei, Ihre Logistikabläufe zu digitalisieren, indem es Ihre Apps und Webseiten durch Funktionalitäten zur Datenextraktion, Dokumentenerfassung und Barcode-Scanning erweitert. Wenn Sie diese Technologie für Ihren Anwendungsfall nutzen möchten, kontaktieren Sie unsere Lösungsexpert:innen.

Bereit zum Ausprobieren?

Sprechen Sie mit unseren Lösungsexpert:innen! Gemeinsam finden wir eine Lösung für Ihre Anforderungen an die mobile Datenerfassung – oder Sie integrieren das Scanbot SDK gleich in Ihre eigene mobile App oder Webseite.

Jetzt testen