Online-Banking Apps: Sicherheitsrisiken vermeiden

November 30, 2018

Das Internet bietet uns nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Täglich surfen wir im Web, kaufen Produkte online oder interagieren über soziale Netzwerke. Doch in diesem Jahr haben Fälle wie der Facebook Datenmissbrauchs-Skandal uns wieder deutlich gezeigt, dass der Schutz personenbezogener, sensibler Daten wichtiger wird als je zuvor. Auch das Verhalten der Nutzer ändert sich, denn schon längst wird der Datenschutz von Verbrauchern hinterfragt. Sie informieren sich vermehrt über das Thema Datenschutz, sind versierter und fordern die Sicherheit ihrer Daten. Das gilt im privaten Rahmen, aber vor allem auch für Unternehmen. Die Entwicklungen spiegeln sich z.B. in aktuellen Richtlinien wie der Datenschutz Grundverordnung (GDPR) wider. Hierbei wird eines deutlich: Sicherheit ist nicht mehr nur ein Nice-to-Have, sondern wird vor allem als eine Grundvoraussetzung für die Vertrauensbildung zwischen Kunden und Unternehmen angesehen.

Datenschutz trotz Digitalisierung

Immer wieder führt das Thema Digitalisierung im Bezug auf den Datenschutz zu heißen Diskussionen. Auch die Deutsche Bundesregierung beschäftigt sich intensiv mit diesem Thema und hat Digitalisierung und Datenschutz zu wichtigen Punkten der Agenda gemacht. Im Fokus stehen hier vor allem die Risiken und Zukunftspotenziale des Datenschutzes durch Digitalisierungsmaßnahmen. Doch wie können Firmen nun diesem Anspruch der Digitalisierung gerecht werden, ohne die Sicherheit sensibler Nutzerdaten zu gefährden? Genau vor dieser Hürde stehen viele Unternehmen heute. Am Beispiel des Banking Sektors zeigen wir Ihnen wie Sie Digitalisierungspotenziale nutzen und gleichzeitig Ihre Benutzerdaten schützen können.

Online-Banking Apps: Ein Verbraucherleitfaden für mehr Sicherheit

Online-Banking Apps haben über die vergangenen Jahre erheblich an Bedeutung gewonnen. Laut aktuellen Zahlen hat im Jahr 2018 rund jeder zweite Deutsche angegeben, Online-Banking zu nutzen. Hierbei hat vor allem auch der Anteil der Mobile-Banking Nutzer rapide zugenommen. Doch was passiert mit meinen Daten, wenn ich die gesamten Bankgeschäfte über ein Smartphone abwickle? Häufig kommt dabei nicht nur eine App zum Einsatz. Durch mehrere Konten zum Sparen, oder Verwalten von Aktien und Geldanlagen, kommen schnell einige Anwendungen zusammen, die allesamt über hochsensible Daten verfügen.

Die häufigsten Risiken:

Die Lösung

Zum Glück lassen sich diese Risiken weitestgehend einschränken, wenn Sie als Nutzer folgende simple, jedoch wertvollen Tipps beherzigen:

Virenscanner für Android verwenden

Wenn Sie ein Android-Nutzer sind, und Ihr Mobiltelefon älter als ein Jahr ist oder Sie viele Apps auf Ihrem Mobiltelefon verwenden möchten, erweist sich die Nutzung eines Virenscanners als sinnvoll. Zudem verfügen viele Android-Handys nicht über die neuesten Sicherheitsupdates und sind somit einer ständigen Gefährdung ausgesetzt. Informieren Sie sich daher in einem Virenscanner-Vergleich in einer Zeitschrift oder einem Blog und installieren Sie den Virenschutz, der zu Ihrem Anwendungsfall und Ihrem Budget passt. Hierbei gibt es auch diverse kostenlose Alternativen.

Regelmäßige Updates durchführen

Achten Sie immer auf neue Updates für Ihr Betriebssystem und Ihre Apps. Sobald Updates zur Verfügung stehen, sollten Sie diese herunterladen. Auch wenn Entwickler es nicht immer explizit erwähnen, ist es üblich mit jedem Update auch Sicherheitslücken zu schließen. Regelmäßige Updates empfehlen sich, nicht nur für Banking-Apps, sondern auch für jede Art von Smartphone App.

Passwort-Manager verwenden

Verwenden Sie in Ihren Apps starke, automatisch generierte Passwörter. Nutzen Sie zudem ein individuelles Passwort für jede App und jeden Dienst. Moderne iOS- und Android-Geräte verfügen über integrierte Passwortgeneratoren und verwalten diese automatisch. Anspruchsvollere Nutzer können einen separaten Passwort-Manager installieren, um Passwörter zwischen verschiedenen Betriebssystemen zu synchronisieren. Wenn ein Dienst eine sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung anbietet, sollten Sie diese nutzen. Dadurch erhalten Sie eine Nachricht zur Überprüfung jedes Login-Vorgangs von einem neuen Gerät.

Die Digitalisierung mithilfe von Mobilgeräten ist mit potenziellen Risiken verbunden. Dennoch können Sie die meisten dieser Risiken durch ein paar simple Tipps und ein erhöhtes Bewusstsein für potenzielle Sicherheitsrisiken vermeiden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Vielzahl an Vorteilen zu berücksichtigen, welche uns die mobile Digitalisierung des Bankensektors bietet. Beispiele sind optimierte Prozesse, eine erhebliche Zeitersparnis und mehr Komfort, da Sie sich mithilfe von Online-Banking Apps nun jederzeit und überall um Ihr Bankgeschäft kümmern können. Der sicheren Verwendung von Online-Banking Apps steht nun nichts mehr im Weg!

Sie möchten auch Teil der neuen, digitalen Welt werden? Kontaktieren Sie gerne einen unserer Experten. Wir freuen uns darauf, die perfekte Lösung für Ihren Anwendungsfall zu finden. Sollten Sie mehr über Datenschutz, oder die Digitalisierung im Zuge der COVID-19 Krise erfahren wollen, schauen Sie sich gerne unsere Blogposts dazu an! 

Zurück zur Übersicht

Erhalten Sie die ausführliche Fallstudie

No items found.

Das Scanbot Fact Sheet: Alle Informationen auf einen Blick!

Scanbot verarbeitet und nutzt die angegebenen Informationen, um Ihnen den monatlichen Newsletter zuzusenden und Sie bzgl. unserer Produkte zu kontaktieren. Sie können diesen Service jederzeit deabonnieren. Hinweise zum Widerruf und zu der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Max Stratmann

Vertriebsleiter

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam die perfekte Scan-Lösung für Ihre App zu finden. Unser Expertenteam steht Ihnen zu allen Fragen bzgl. der Funktionalität, Integration oder des Lizenzmodells zur Verfügung.